- Konzept -

Unser Konzept

Unser Konzept

Der Alltag steckt voller Bildungsanlässe, es kommt nur darauf an, sie zu sehen, zu entfalten und zu vertiefen. Das Bildungsprogramm, das unter der Leitung von Dr. Christa Preissing entwickelt wurde, ist ein wohl durchdachter, gut strukturierter Ansatz ganzheitlicher Bildung vom ersten Tag in der Kindertagesstätte bis zum Schuleintritt. Die kindlichen Bildungsprozesse werden als aktive, soziale, sinnliche und emotionale Prozesse der Aneignung von Welt gekennzeichnet.

Sechs Bildungsbereiche werden genannt:
(Jeder Punkt erhält weitere Infomationen)

Dies soll nicht losgelöst vom Alltag vermittelt werden, sondern sich an der Lebenswelt der Kinder orientieren. Das Kinderschutzkonzept der Kita inklusive das Beschwerdemanagement kann in der Kita eingesehen werden.

Kind und Bildung

Kind und Bildung – ein vielleicht im ersten Moment konträres Paar. Denkt man doch bei dem Begriff „Kind“ zuerst an Lachen, Spielen, Toben und Freiheit. Bilder vom Stillsitzen, vom ruhigen Arbeiten und von schulischer Atmosphäre sind wohl schnell im Kopf, hört man den Begriff „Bildung“, dass jedoch beide ein unzertrennliches Paar sind, stellte man in den letzten Jahren mehr und mehr fest. Immer deutlicher werden die Konzepte des kindlichen Lernens. Immer eindringlicher wird die Forderung, Bildung auch in die Tagesbetreuung zu bringen.

Zu keiner anderen Zeit ist ein Mensch in seinem Leben je wieder in der Lage, so viel in einem so schnellen Tempo zu lernen, wie in den Jahren seiner Kindheit. Das kindliche Verlangen nach Wissensvermittlung und seine unbändige Neugier, den Dingen auf den Grund zu gehen, setzen nicht erst mit dem Schuleintritt ein. Schon von Geburt an ist dieses Phänomen zu beobachten – warum wird also erst sechs Jahre später von einer aktiven und passiven Wissenserlangung ausgegangen? Das Kind erobert sich seine Welt; allein, mit anderen Kindern und auch mit Erwachsenen.

Was ist nun unsere Rolle bei diesen Prozessen? Wie können wir Kinder in dieser wichtigen Phase ihres Lebens unterstützen?

Unterstützung ist hierbei das richtige Wort. Materialien, Ressourcen und Möglichkeiten bereitzustellen sind unsere hauptsächlichen Aufgaben. Be“greifen“ findet nur in der aktiven Gestaltung statt. Erst aus der Erfahrung, dass ein Lineal eine immer gleiche Maßeinteilung hat, kommt irgendwann der Schritt, Dinge abzumessen und zu vergleichen. Der Begriff von „Länge“ erschließt sich für das Kind selbst und ist kein abstrakter Begriff, den Erwachsene benutzen.

Kinder bilden sich selbst.

In jeder Lebensphase sucht sich das Kind neue Herausforderungen. Es braucht immer wieder neue Lernimpulse. Diesen Vorgang unterstützen wir jeden Tag in unserer Kita.

Lernprozesse sind nicht immer von einander trennbar. Erst das Zusammenführen aller Bildungsbereiche macht unsere ganzheitliche Bildung aus.

In den oben genannten Punkten schlüsseln wir Ihnen die wesentlichen Inhalte der sechs verschiedenen Bildungsbereiche des Berliner Bildungssystems auf.

Bewerben Sie sich um einen Kitaplatz!